Kirschfest-Sagenmotive

Gemeinde: Stadt Naumburg

Ausgabe: 1920

Seire: 12 Scheine

Entwurf: Prof. Walter Hege u.a.

 

Walter Hege und das Naumburger Notgeld

Ursula Dittrich-Wagner | Museum Naumburg

Walter Hege ist national und international als Architekturfotograf bekannt geworden, der nicht nur die Figuren des Naumburger und des Bamberger Domes durch seine kunstvollen Aufnahmen der Vergessenheit entrissen hat. Er hat die Tempel Griechenlands fotographiert und das barocke Franken, er hat Bildbände veröffentlicht, die in Fachkreisen noch heute als Pionierleistungen geschätzt werden. Den Naumburgern jedoch ist er zuallererst als Schöpfer jener Notgeld-Scherenschnitte mit den Kirschfest-Sagenmotiven in Erinnerung geblieben, die er als junger Mann angefertigt hat. Dabei war es eher zufällig, daß der Stadtrat und Hege-Freund Ernst Heinrich Bethge bei den Magistratsberatungen über das neue Notgeld jene Scherenschnittfolge ins Spiel brachte, die Walter Hege und sein Freund Heinz Kinder auf Anregung Bethges für die Aufführung des Schattenspieles "Die Hussiten vor Naumburg" im März 1920 in Hellerau bei Dresden beigesteuert hatten....

 

Quelle und zum Weiterlesen: http://www.mv-naumburg.de/notgeld

 

Die Kirschfest-Sage

Das Fest hat eine lange Tradition. Bereits im 16. Jahrhundert finden sich in alten Ratsrechnungen Ausgaben für ein Kinderfest. Seit dem 17. Jahrhundert bringt man das Fest mit der sagenhaften Belagerung Naumburgs durch die Hussiten in Verbindung. Der Lehrer von der Schul habe in weiße Büßerhemdchen gekleidete Kinder vor die Tore geschickt, um beim Hussiten-Feldherrn Prokop um Gnade zu bitten. Dieser habe das Gesuch erhört und den Kindern sogar Kirschen geschenkt. Diese Sage bildet heute den traditionellen Kern des Volksfestes, dem mit einer szenischen Darstellung der Ereignisse gedacht wird. Diese Spielszene findet am Kirschfestsamstag um 14 Uhr auf dem Naumburger Marktplatz statt....

 

Quelle und zum Weiterlesen: http://www.kirschfest.de

 

 

Naumburg

Dom-Stadt | Zentrum des Mittelalters | Stadt des Naumburger Meisters

Die fast 1000-jährige Stadt Naumburg liegt im Zentrum der mitteldeutschen Burgen- und Weinregion "Saale-Unstrut", dem sanften Süden Sachsen-Anhalts. Landschaft, Kultur und Geschichte fügen sich hier zu einem einzigartigen Erscheinungsbild zusammen. Das Klima ist außergewöhnlich mild und begünstigt den Weinanbau. Naumburg ist die Kreisstadt des Burgenlandkreises mit Sitz des Oberlandesgerichts und der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen-Anhalt. Seit der Gemeindeneugliederung am 1.1.2010 gehören 31 Ortsteile zur Stadt. Das Territorium umfasst nunmehr ca. 130 km², größter Ortsteil ist das Heilbad Bad Kösen....

 

Quelle und zum Weiterlesen: http://www.naumburg.de/