Das Königreich der Thüringer (3. Jhdt.-531)

Das Königreich der Thüringer mit seinem Siedlungsschwerpunkt im fruchtbaren Thüringer Becken entlang der Unstrut existierte bis 531, als die Franken es mithilfe der Sachsen zerschlugen und das Gebiet westlich der Saale ins Fränkische Reich eingliederten.

 

Personen: Radegund (Thür. Prinzessin und Franz. Königin)

Das Herzogtum Thüringen (620- spätes 7. Jhdt.)

Das Herzogtum Türingen wurde um 620 durch die Merowinger gegründet. Es bestand bis ins späte 7. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammen die ersten schriftlichen Überlieferungen im Land, unter anderem von Arnstadt im Jahr 704 und von Erfurt im Jahr 742. 

 

Die Landgrafen von Thüringen (1131-1247)

1131 wurde Ludwig I von Kaiser Lothar von Suppling zum Landgrafen von Thüringen erhoben. 

 

Personen:

  • Ludwig IV, der Heilige, Landgraf von Thüringen (1200-1227), 
  • Heilige Elisabeth (1207-1231),
  • Graf von Gleichen und seine beiden Frauen (vgl. Sage/ Geschichte - 1227ff)
  • Heinrich Raspe/ letzter Landgraf (bis 1247)

 

Barbarossas Reichsland Pleißen um Altenburg herum (13. Jhdt.)

Friedrich I., genannt Barbarossa, aus dem Adelsgeschlecht der Staufer, 

1152 bis 1190 römisch-deutscher König und von 1144 bis 1190 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, entwickelte im 13. Jahrhundert um seine Pfalz-Stadt Altenburg herum sein Reichsland Pleißen, das Deutsches Reichsgut in Thüringen. 



Barbarossa baute in Altenburg u.a. in Rekordzeit das Kloster "St. Marien" und stärkt seine königlichen Macht vor allem durch die Ausdehnung und Verdichtung des Reichsguts in Thüringen, Franken und Schwaben zu königlichen Territorien und Reichsländern, die er durch Reichsministeriale verwalten ließ (u.a. Gründung u.a. von Göppingen, Pegau und Chemnitz ...). Die Pfalz-Stadt Altenburg sollte das kirchliche und weltlich Zentrum seines Pleißenlandes sein, welches sich von Leipzig bis zum Erzgebirge, von Naumburg bis nach Meißen ausdehnte. 

Thüringen im Sachsenreich (1247-1485)

Personen/ Ereignisse:

Thüringen nach der Leipziger Teilung/ Ernestiner Linie (ab 1485)

Personen/ Ereignisse;

  • Martin Luther: Übersetzung des Neuen Testaments auf der Wartburg (1521/22)
  • Thomas Münzer: Schlacht bei Bad Frankenhausen im Bauernkreig, Hinrichtung in Mühlhausen (1525)

Das Land Thüringen von 1920

Das Land Thüringen von 1920 ist eine Fiktion und greift die Geschichte aus dem 6. Jahrhundert wieder auf. Das Land wurde aus verschiedenen Freistaaten gegründet (Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach/ amtliche Bezeichnung seit 1903 Großherzogtum Sachsen, Herzogtum Sachsen-Altenburg, Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha, Herzogtum Sachsen-Meiningen, Fürstentum Reuß ältere Linie/ Greiz, Fürstentum Reuß jüngere Linie/ Gera, Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt und Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen) und 1945 um ehemals  preußische Gebiete wie Erfurt und Nordthüringen erweitert 

 

Personen/ Stichpunkte: 

  • Thüringer Notgeld, vgl. Schaukasten 5: 

http://www.thueringen.de/imperia/md/content/staatsarchive/weimar/schaukasten/Folge_5.pdf

  •  Prof. Walter Hege (Naumburg - Weimar)
  • Prof. Herbert Bayer (Weimar - Dessau)

Das heutige Thüringen seit 1990

  • 17 Landkreise sowie 6 kreisfreie Städte
  • aus den Bezirken Gera, Erfurt und Suhl sowie einigen angrenzenden Gebieten
  • 1993: Bezeichnung "Freistaat"

 

Zur Geschichte im Einzelnen:

 http://www.thueringen.de/de/kulturell/geschichte/